Meine Ehrliche Meinung Ber Jogi L W

Englisch lernen im schlaf für gute noten So lernst du geschichten spannend zu bestehen

Der Zyklus besteht aus einer Abstoßung vom Bein. Der gleichzeitigen Abstoßung von den Händen und dem freien Gleiten auf zwei Ski. Die Länge des Zyklus – 7-9 m, die Dauer – 0,8-1,2 mit, die Geschwindigkeit – 6-8 m/S, das Tempo – 50-70 Zyklen in 1 Minute, die Dauer der Abstoßung vom Bein – 0,08-12 mit, den Händen – 0,25-0,3.

Der Zyklus des Laufs nimmt vier Phasen auf: das Einstützgleiten, das Gleiten mit der Abstoßung, das Gleiten auf zwei Ski mit der gleichzeitigen Abstoßung vom Bein und den Händen, das Gleiten auf zwei Ski mit der Abstoßung vom Bein.

In der ersten Variante stimmt der Abschluss der Abstoßung von der Hand mit dem Anfang der Abstoßung vom Bein überein, und es ist die Bemühungen der Hand zu das Bein öfter werden aufgelegt. Bei dieser Variante die Geschwindigkeit óáÑÔßn auf Kosten von der Frequenz der Schritte bei des gleitenden Schrittes. Diese Variante des Laufs verwenden auf den steilen Aufstiegen, bei den schlechten Bedingungen des Gleitens, bei die Müdigkeiten, wenn sich der Sportler nicht genug mächtig abstoßen kann.

Für den letzten zwanzigsten Jahrestag die Wissenschaft über den Sport, einschließlich hat die Theorie und die Methodik des Skisports, begonnen, sich im schnellen Tempo zu entwickeln. Wenn früher sie die schriftliche Erklärung die Funktion hauptsächlich einnahm und half wenig der Praxis, so hat sich zur Zeit ihre Rolle wesentlich geändert. Die sportlichen Wettbewerbe ist schon nicht die einfach individuellen Duelle nicht nur der Wettbewerb der Mannschaften, es vor allem die Demonstration der Kraft und der Fähigkeit des Sportlers, des hohen taktischen Denkens des Lehrers-Trainers.

Der Zyklus des Laufs besteht in beiden Varianten von zwei gleitend, zu deren Zeit zwei abwechselnde Abstoßungen von den Beinen erfüllt werden, und nimmt zwei Phasen, charakteristisch für jeden Schritt - das freie Einstützgleiten und das Gleiten mit der Abstoßung vom Bein auf.

In der Phase ist nötig es 1 fliessend zu streben, aber, fast vollständig, das Stützbein aufzurichten, die unbedeutende Neigung des Rumpfes aufgespart. Dank ihm werden die Muskeln des Stützbeines und vor der bevorstehenden Arbeit geschwächt.

In dieser Phase der Skiläufer, das rechte Bein in und die Gelenke biegend, beendet. Die Projektion des Zentrums der Masse seines Körpers konzentriert sich auf dem Vorderteil die Tische. Die Hände in den Ellenbogengelenken biegend, setzt der Skiläufer beschleunigt fort, vorwärts zu ertragen.

Stütz- (link,) beginnt der Skiläufer während des Gleitens das Bein in knie- und die Gelenke aufzurichten fliessend. Das machowuju Bein, sie in knie- und die Gelenke allmählich biegend und dabei unter dem vorigen Winkel zur Hauptrichtung der Bewegung festhaltend, zieht der Skiläufer zum Stützbein fest. Der Punkt.. . Den Skiläufer beginnt, in den Vorderteil des Fußes des Stützbeines den Platz zu wechseln.

Abwechselnd wird der Lauf auf den Aufstiegen die Steilheiten (mehr 8 °), sowie bei der weichen Schispur und den schlechten Bedingungen des Gleitens auf den weniger steilen Aufstiegen verwendet. Obwohl man diesen Lauf am wenigsten schnell, die Bedeutung es nicht unterschätzen darf.

fest (recht,) zusammen mit der Ski zieht der Rennfahrer das Bein zum Stützbein, im Kniegelenk allmählich biegend. Dabei ändert sich der Winkel zwischen der Ski und der Richtung der Bewegung nicht, die Ferse des Fußes wird zum Stützbein zugeführt. In dieser Phase setzt der Skiläufer fort erträgt vorwärts die linke Hand, sie im Ellenbogengelenk allmählich biegend, hebt er das Handgelenk fast bis zum Niveau der Schultern.

Je steiler der Aufstieg, desto weniger Kraft der Reibung. Jedoch verringert sich und die Zeit des Gleitens und bei einer bestimmten Steilheit geht der Skiläufer auf den schreitenden Schritt überhaupt über. Deshalb mit der Verkleinerung der Reibung nimmt die Geschwindigkeit der Fortbewegung des Skiläufers auf dem Aufstieg Ñ¡¡« nicht zu, und die Haltbarkeit der Kupplung mit dem Schnee verringert sich auch dem Skiläufer es wird von den Beinen schwieriger sein. Deshalb verkürzt er den Schritt, vom Bein unter dem großen Winkel und arbeitet als die Hände energischer.